Obst und Gemüse in Supermarkt

Wie frisch ist Obst und Gemüse im Supermarkt wirklich?

Die Meinungen über die Qualität von Obst und Gemüse in deutschen Supermärkten gehen sehr weit auseinander. Die einen sagen, unsere tägliche Ernährung ist völlig ausreichend, um dem Körper alles zu geben was er braucht. Die anderen kritisieren die industriell verarbeiteten Nährstoffe und greifen zu Nahrungsergänzung, da ihrer Meinung nach in unserem Essen fast keine Vitamine mehr vorhanden seien. Doch was stimmt denn nun? Fakt ist: Es ist durchaus möglich, sich vollwertig zu ernähren. Dies ist jedoch im Laufe der Zeit immer schwieriger geworden. Der Medizinjournalist Andreas Jopp nennt in seinem Buch „Risikofaktor Vitaminmangel“ die Ursachen dafür.

Schon vor der Ernte gehen viele Vitamine verloren

Um die globale Nachfrage nach Obst und Gemüse zu bändigen, wird es heutzutage nicht mehr nur einfach angepflanzt – es wird regelrecht „herangezüchtet“. Dabei gehen bereits wichtige Nährstoffe verloren. Das liegt vor allem an eingesetzten Pestiziden. Diese schützen die heranwachsende Nahrung zwar vor hungrigem Kleinvieh wie Insekten, zerstören aber selbst viele Nährstoffe. So verliert Getreide bereits bis zu 90% seines Vitamin E-Gehaltes, bevor es überhaupt geerntet wird.

Lagerung und Transport zerstören Vitamine

Das Obst und Gemüse in unserem Supermarkt hat fast immer eine lange Reise quer durch die Welt hinter sich. Um für den langen Transport gerüstet zu sein, werden oft Konservierungs– und andere Zusatzstoffe hinzugefügt. Diese reagieren aber mit den enthaltenen Nährstoffen und können diese beschädigen oder sogar abtöten. Oft wird das Obst und Gemüse auch für die Lagerung weiterverarbeitet, z.B. gekocht oder chemisch gereinigt. All diese Vorgänge töten wichtige Nährstoffe ab.

Tiefkühlnahrung kann durchaus gut sein

Tiefkühlkost hat einen negativen Ruf. Zu Recht – zumindest was Fertiggerichte betrifft. Gefrorenes Obst und Gemüse ist aber meist gesünder als die „frischen“ Varianten aus dem Regal, denn hier treffen die oben genannten Punkte nicht zu. Die Nahrungsmittel werden im Normalfall direkt nach der Ernte schockgefroren und behalten so bis zu 100% ihrer Nährstoffe.

Obst und Gemüse aus der Region ist gesünder

Immer mehr Läden bieten neben den Auslandsprodukten auch Obst und Gemüse aus der direkten Region an. Das hat den großen Vorteil, dass große Transportwege und somit Verarbeitungsprozesse wegfallen. Es bleiben also mehr Vitamine erhalten.

Fazit – Hierauf musst du achten:

Gesund ist nicht immer gleich gesund. Augen auf beim Einkauf: Wo kommen die Produkte her und wie wurden sie verarbeitet? Mit Nahrungsmitteln aus der Region tut man nicht nur was für die eigene Gesundheit, sondern unterstützt auch die umliegenden Betriebe. Und wer das meiste aus seinem Essen rausholen möchte, darf ruhig mal zu tiefgefrorenem Obst und Gemüse greifen.

Unser Lesetipp:

„Risikofaktor Vitaminmangel“ – Von Andreas Jopp

Der gefragte Medizinjournalist Andreas Jopp erklärt in seinem Buch viele interessante Themen rund um die Vitamine. Sehr anschaulich und verständlich. So wird an Hand von Studien gezeigt, wie viele wichtige Nährstoffe die Nahrungsmittel bereits verlieren, bevor sie die Supermark-Regale überhaupt erreichen.

Diesen Beitrag bewerten

Diesen Beitrag Bewerten

Kommentar verfassen

Nichts mehr verpassen!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte die neusten Thermomix-Rezepte sowie alle Tipps zum Thema Gesundheit ab sofort per E-Mail.
E-Mail-Adresse
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Jederzeit kündbar.

Nichts mehr verpassen!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte die neusten Thermomix-Rezepte sowie alle Tipps zum Thema Gesundheit ab sofort per E-Mail.
E-Mail-Adresse